Der Anwalt wirbt mit der Güte seiner Leistung.

Rechtsanwalt Wolf-Steffen Naumann ist seit 1991 als Rechtsanwalt zugelassen. Er hat seitdem seine Kanzlei in Weinböhla kontinuierlich und erfolgreich geführt.

Er wurde 1955 in Radeburg geboren. Später ist er im „Luisenstift“ in Radebeul zur Schule gegangen, wo er 1973 das Abitur ablegte. Nach seinem Marienberger Grundwehrdienst studierte er ab 1975 in Leipzig an der Karl-Marx-Universität und verteidigte 1979 ein sehr gutes Diplom.

Seine Berufslaufbahn begann in der Wirtschaft über den Kraftwerksanlagenbau Radebeul, Cowaplast und zuletzt Cosid in Coswig.

1991 nahm er das freundschaftliche Angebot der renommierten Kanzlei Knolle, Brück & Kind aus Offenbach an und hospitierte dort 1992.

Mit dieser Unterstützung konnte er sich zügig als Freiberufler und Anwalt profilieren und bei seiner Mandantschaft etablieren. Das Vertrauen der Mandanten, welches allein auf der Erfahrung, dem Erfolg und der wirtschaftlich sinnvollen Rechtsberatung basiert, ist seitdem dauerhaft fundiert. Die Kontinuität der Kanzlei wird auch durch die Professionalität der Mitarbeiter geprägt. Frau Ute Heyne aus Weinböhla ist seit 1994 als Rechtsanwaltsfachangestellte engagiert in der Kanzlei tätig. Die Ehefrau, Winnie Naumann, wechselte 1994 vom Liegenschaftsamt in Coswig als Juristin in die Kanzlei.

Von Beginn an wurde beim Aufbau der Kanzlei auf die Nutzung moderner Bürokommunikation geachtet. Ständig wird in modernste Computertechnik und Anwaltsanwendungen investiert. Seit über 20 Jahren wird das erfolgreiche Anwaltsprogramm „Phantasy“ auf Basis von Windows angewandt, was heute unter dem Dach der DATEV als EDV-Programm „Anwalt classic pro“ gepflegt wird. Des Weiteren stehen Online-Datenbanken zur Recherche der aktuellsten Rechtsprechung in allen bearbeiteten Rechtsgebieten zur Verfügung. Die Teilnahme an Seminaren und Tagungen zur Fortbildung sichert die besondere Güte der anwaltlichen Leistungen.

Als ADAC-Vertragsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht ist Rechtsanwalt Naumann der ständigen Qualifizierung des ADAC und dessen hohen Standards unterworfen. Die Interessen aller ratsuchenden Verkehrsteilnehmer und ADAC-Mitglieder vertritt er leidenschaftlich mit Engagement und fundiertem Fachwissen.

Als bekennender Anwalt in Dresdens Umfeld sieht er sich als ersten Ansprechpartner für alle Rechtsfragen und als Generalist. Soweit er dabei einzelne Rechtsgebiete selbst nicht bearbeitet, pflegt er die kollegiale Zusammenarbeit mit spezialisierten Anwälten und Notaren. Seine besondere Aufmerksamkeit gilt in der Mandantschaft den rechtsratsuchenden Bürgern, Handwerkern und Unternehmern, für deren rechtliche Konsultation er stets ansprechbar ist. Dabei zeigt sich der Vorzug der Kontinuität und langjährigen Zusammenarbeit sowie der persönlichen Nähe. Das Kanzleikonzept kann auf eine 25-jährige erfolgreiche Behauptung auf dem reichlich bewegten Anwaltsmarkt verweisen. Vor allem die ständige Gerichtspraxis vor den Amts- und Landgerichten, aber auch bis zum Oberlandesgericht und zur Begleitung bei bereits mehreren Verfahren vor dem BGH zeigen einen reichen Erfahrungsschatz und Professionalität bei der Beurteilung von Rechtsfragen im Alltag oder spezieller Natur.

Diese Erfahrungen haben den Fokus der Tätigkeit vor allem auf das Primat der Streitvermeidung und Herstellung des Rechtsfriedens durch anwaltliche Tätigkeit geprägt. Bei den Mandatsvertretungen vor Gerichten, Behörden und Ämtern sind diese vom persönlichen Engagement des Rechtsanwalts Naumann geprägt und bilden die notwendige Vertrauensbasis im Mandat.

Rechtsanwältin Jenny Naumann-Kühn wurde 2021 als Rechtsanwältin zugelassen und trat am 01. Juli 2021 in die Rechtsanwaltskanzlei ihres Vaters ein.

Zunächst unterstützt sie ihn mit ihren langjährigen Erfahrungen im Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, dort im Bereich der Personenschäden und des Schadenersatzsrechts, im Strafrecht und allgemeinen Zivilrecht.

Sie wurde 1978 in Dresden geboren, besuchte zunächst die Polytechnische Oberschule Ernst-Thälmann in Weinböhla und absolvierte 1996 das Abitur am Gymnasium Coswig. Nach einem Auslandsaufenthalt in den USA studierte Rechtsanwältin Naumann-Kühn ab 1996 an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Dresden und schloss das Jurastudium 2002 mit dem Ersten juristischen
Staatsexamen ab. Das Referendariat absolvierte sie unter anderem bei der Staatsanwaltschaft Dresden, Zweigstelle Meißen, beim Landgericht und Verwaltungsgericht Dresden sowie in der Strafrechtskanzlei der
Rechtsanwälte Elbs-Manthey-Dr. Kilian-Wirth in Dresden. Im Jahr 2007 schloss sie dieses erfolgreich mit dem Zweiten juristischen Staatsexamen mit Schwerpunkten im Strafrecht ab. Während der Referendariatszeit wurde ihre Tochter geboren.

Ihre berufliche Laufbahn begann Rechtsanwältin Naumann-Kühn 2007 als juristische Mitarbeiterin in der Kanzlei Naumann, wechselte dann aber 2008 in die Regressabteilung der Unfallkasse Sachsen. Dort prüfte und setzte sie erfolgreich über 13 Jahre die zivilrechtlichen Regressansprüche im Personenschaden dieser Körperschaft durch. In dieser Zeit besuchte sie zahlreiche Qualifizierungen hinsichtlich der Durchsetzung zivilrechtlicher Schadenersatzansprüche zum Personenschaden, zur Zwangsvollstreckung sowie zur weiterführenden und aktuellen Rechtsprechung.

Rechtsanwältin Naumann-Kühn ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie spielte über 25 Jahre leidenschaftlich Handball beim TuS Weinböhla und engagiert sich jetzt in hohem Maße für die Jugendarbeit beim Reit- und Fahrverein Hellerau in Dresden. Ihre Arbeit im Vorstand und als Übungsleiterin wird dort sehr geschätzt.

Es sind die Herausforderungen des Anwaltsberufes, aber auch die Traditionen in der Familie, die in ihr den Entschluss reifen ließen, das Lebenswerk ihres Vaters fortzuführen.

Rechtsanwältin Naumann-Kühn freut sich auf die Arbeit mit den Mandanten und wird Sie aktiv, vertrauensvoll und interessengerecht bei Ihren Anliegen vertreten.

Weiterbildungen

Rechtsanwalt Wolf-Steffen Naumann

2010 Seminar Verkehrsrecht - Verkehrsordnungswidrigkeiten innerhalb der EU
2010 Seminar Erbrecht
2010 ADAC-Juristen Congress in Freiburg
2011 Seminar Verkehrsrecht – Verkehrszivil- u. Strafrecht, Verw.recht, aktuelle Entwicklung zum OWi-Recht
2011 Seminar Verkehrsrecht – Neuerungen StVZO, Vereinsrecht, OWi-Messverfahren
2011 Seminar Erbrecht
2011 - 2012
Fachanwaltslehrgang Verkehrsrecht
2012 Seminar Verkehrsrecht, Kfz-Versicherung, Reform Verkehrszentralregister, Führerscheinrichtlinien
2012 ADAC-Juristen Congress in Bonn
2013 Seminar Verkehrsrecht - Anforderungen an Geschwindigkeitsmessungen, Akteneinsichtsrecht, Anforderungen an Messverfahren und Geschwindigkeitsüberwachungen
2013 Seminar Teilungsversteigerung des Familienheims in Hamburg
2014 Deutscher Verkehrsgerichtstag in Goslar
2014 Seminar Verkehrsrecht - aktuelle Rechtsprechung zum Fahrzeugschaden, Entwicklung von Geschwindigkeitsmessungen und deren Verfahren
2014 ADAC-Juristen Congress in Weimar
2015 8. Deutscher Autorechtstag in Bonn
2015 Theoretische Grundlagen von Geschwindigkeitsmesssystemen
2015 ADAC Fachanwalts-Weiterbildung
2016 Strategien im Erbrecht
2016 9. Deutscher Autorechtstag in Bonn
2016 ADAC Anwaltsfortbildung